21.04.2011 · Katrin · Beauty · Keine Kommentare

Unterwegs mit Aveda: Walk for Water 2011

Blauer Himmel und viel Sonne bescherten uns am vergangenen Sonntag echtes T-Shirt-Wetter – die besten Voraussetzung für den Walk for Water 2011! Aveda hatte zum Charity-Event aufgerufen und ich schloss mich der Aktion an. Erstens weil ich Fan der Kosmetikprodukte und nicht zuletzt der wohl riechenden Duftkerzen der Marke bin, zweitens und vor allem weil die Einnahmen Menschen zugute kommen, für die sauberes Trinkwasser keine Selbstverständlichkeit ist…

Als wir in Gruppen eingeteilt und mit passenden T-Shirts ausgestattet waren, startete die Schnitzeljagd an der „Schwangeren Auster“, wie die Berliner das Haus der Kulturen der Welt im Viertel Tiergarten nennen. Unsere Gesangskünste am Brandenburger Tor wurden mit Spenden belohnt und auch als wir in Mitte Kanister auf unseren Köpfen balancierten, zog das viel Aufmerksamkeit auf sich.

Die Schnitzeljagd führte uns unter anderem zu den Stationen Brandenburger Tor und Museumsinsel. Alle Fotos: luciennebaba
Die Schnitzeljagd führte uns unter anderem zu den Stationen Brandenburger Tor und Museumsinsel. Alle Fotos: luciennebaba

Dass kontrolliertes Trinkwasser aus dem Hahn für andere eine Seltenheit darstellt, wurde sämtlichen Teilnehmern mit Hilfe des 6-km-Walks deutlich bewusst. 1,2 Milliarden Menschen haben keine Zugang zu sauberem Trinkwasser, in Entwicklungsländern sterben täglich mehr als 4.000 Kinder an den Folgen von verschmutztem Wasser. Aveda und der gemeinnützige Verein Viva con Agua setzen sich mit Spenden an die Welthungerhilfe für diese Menschen ein. Zu den Zielen gehört es, in Kambodscha Hygieneschulungen zu ermöglichen sowie Brunnen zu bauen, aus denen die Bevölkerung sauberes Wasser schöpfen kann.


Nach mehreren Stunden Einsatz folgte die Belohnung: Suppe, leckere Snacks und Drinks plus ein Konzert der Kölner Band Klee. Sängerin Suzie Kerstgens ließ sich nicht zweimal bitten, einen Gig für den guten Zweck zu geben: „Mit nur drei Euro kann einem Menschen in Kambodscha ein dauerhafter Zugang zu sauberem Trinkwasser gewährt werden. Und wenn die zuständigen Regierungen das nicht schaffen, muss eben von hier aus gehandelt werden!“

Nach knapp drei Stunden erreichten wir unser Ziel, die Kulturbrauerei in Prenzlauer Berg
Nach knapp drei Stunden erreichten wir unser Ziel, die Kulturbrauerei in Prenzlauer Berg
Vor dem Konzert kamen wir noch in den Genuss eines Meet & Greet mit Klee-Frontfrau Suzie Kerstgens (rechts)
Vor dem Konzert kamen wir noch in den Genuss eines Meet & Greet mit Klee-Frontfrau Suzie Kerstgens (rechts)
Vorheriger Artikel: Rosemunde Copenhagen: Klassisch schlicht und unendlich bequem
Nächster Artikel: Amber Heard ist neues Werbegesicht für Guess

Hinterlasse einen Kommentar: